Jeeh. . . endlich geht es los, ich freue mich schon den ganzen Tag. Wir sind in farbige Gewänder gehüllt und irren zahlreich umher. In der gemütlich eingerichteten Guggen Bar bei Rakozi’s erhalten wir Schminke aufs Gesicht und werden mit ausreichend Tranksame versorgt. Mit zwei Büssli fahren wir nach Sins und stimmen uns reichlich auf den bevorstehenden Abend ein. Dort angekommen, müssen wir verdutzt feststellen, dass wir plötzlich aus Oberegg kommen. Schnell einen Drink auf diesen Schreck. Unseren Auftritt haben wir so gut wie möglich über die Bühne gebracht. Bis auf Obi finden es alle ziemlich lustig, Schule sollte dieses Beispiel aber trotzdem nicht machen. . .

Leider müssen wir auf der Heimfahrt noch ein paar Stöppchen einlegen, um dem grossen Guggen-Gott ein Öpferchen zu bringen. . . .  und damit sind keine „Rauchöpferli“ gemeint.

No comment yet, add your voice below!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.